Videos gratis abonnieren

Inflation: Falsche Zahlen

Die ausgewiesene Inflationsrate vernachlässigt die Krankenkassenprämien. Spielt das ein Rolle? Wundern Sie sich.
Rate: 
Average: 4.9 (38 votes)

Kommentare

Bild des Benutzers Edward Falger

Interessant wäre noch als Grafik dargestellt zu sehen, wie sich die Pensionskassenbeiträge, analog den Krankenkassenprämien, als Wertverlust auswirken.
Bild des Benutzers admin

Das nachfolgende Video gibt Ihnen einen Hinweis darauf: https://fintool.ch/enteignung-wie-was-wann

Bild des Benutzers Ignaz Venetz

Was ist eigentlich der offizielle Grund oder das Argument wieso die KK Prämien nicht in den typischen Warenkorb gehören?
Bild des Benutzers admin

Üblicherweise finden sich dafür drei Begründungen (z.B. im Bundesamt für Statistik): 
1. KK-Prämien sind im weitesten Sinne Transferzahlungen, die im "Schaden- bzw. Krankheitsfall" an die Haushalte zurückfliessen.
2. KK-Prämien reflektieren nicht nur Preis- sondern auch Mengeneffekte. Das wiederspricht dem Konzept eines Preis-Indexes.
3. dieses Vorgehen entspreicht internationalen Standards.
Bild des Benutzers Jürg Steiner

Guten Morgen Danke für den interessanten Beitrag. Wohl nicht nur für mich ist es unverständlich, warum der Warenkorb für die Berechnung der Inflation die KK-Prämien ausklammert. Bananen oder Rindsfilets kaufen ist eine persönliche Sache und somit sehr individuell. Krankenkassen-Versicherung ist jedoch obligatorisch und betrifft jedermann. Haben Sie eine Erklärung warum dieselben aus dem Warenkorb ausgeklammert sind und ob allenfalls Bestrebungen vorhanden sind, um dies zu ändern? Ihre Darstellung betreffend Kaufkraft-Verlust inkl. KK-Prämien ist eindrücklich und auch den Behörden wohl bekannt. Freundliche Grüsse Jürg Steiner
Bild des Benutzers Marcus

Die unterschiedlichen Inflation(en) sind aus meiner Sicht ganz wesentliche Aspekte bei der Betrachtung der vorgeblichen Renditen eines Depots. Auch wenn man sich wie z.B. im Video "Aktien: Angst ?!" https://youtu.be/qmbTOfmceyA die Zyklen ansieht, bis der Ausgangsdepotwert nach einem Crash wieder erreicht wird, käme man sicher unter Berücksichtigung der Inflation zu deutlichen längeren Erholungszeiträumen. Ich bin überrascht, dass dieser Effekt offenbar nie bei der Betrachtung der "Drawdown Durations" berücksichtigt wird. Wissen Sie, wo man diese Zyklenlängen unter Berücksichtigung von Inflationen einsehen kann?
Bild des Benutzers René Heusser

Aufgrund welcher Überlegungenen gehen Sie davon aus, dasss die Inflation steigen wird? Zum Warenkorb, der dem KPI zugrundeliegt: langfristig ändert der Warenkorb für alle Konsumenten. Macht es Sinn, einen Index über beispielsweise 50 bis 100 Jahre zu führen oder betrachtet man besser nur die letzten etwa 20 bis 30 Jahre?

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Zulässige HTML-Tags: <blockquote> <br> <cite> <code> <dd> <div> <dl> <dt> <em> <li> <ol> <p> <span> <strong> <ul>
  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Each email address will be obfuscated in a human readable fashion or, if JavaScript is enabled, replaced with a spam resistent clickable link. Email addresses will get the default web form unless specified. If replacement text (a persons name) is required a webform is also required. Separate each part with the "|" pipe symbol. Replace spaces in names with "_".
CAPTCHA
Mit dieser Frage stellen wir sicher, dass Sie keine Maschine sind, um automatische Registrierungen von Maschinen zu verhindern. Bitte entschuldigen Sie die Umstände.