Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

AGB für Internetverkäufe der Fintool AG

  1. Geltung der AGB und Vertragsabschluss
    1. Diese allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) gelten für Kaufverträge mit Privatkunden und Unternehmen, die über die Fintool-Webseite mit Fintool AG abgeschlossen werden.
    2. Es gelten auch für diese AGBs die Haftungs- und Urheberrechts-Grundsätze wie sie in den Haftungsausschlüssen auf der Fintool-Homepage formuliert sind.
    3. Der Kauf eines Teilnahme-Abos für die Fintool-Academy oder eines separaten Kurses findet im Kundenbereich von Fintool statt.
  2. Dauer und Kündigung
    1. Ein Teilnahme-Abo beginnt mit dem Kauf und verlängert sich automatisch um einen Monat. Eine Kündigung ist jederzeit auf Ende der Monatsperiode möglich und hat durch den Kunden in seinem Kundenkonto zu erfolgen.
  3. Preise und Bezahlung
    1. Die Preise werden in CHF angegeben. Zahlungen sind ausschliesslich durch die angegebenen Zahlungsmittel möglich. Die Belastungen von Abonnenten finden monatlich statt.
    2. Änderungen der Preise werden mindestens 30 Tage im Voraus angekündigt.
    3. Der Teilnehmer ist dafür verantwortlich, dass die geschuldete Zahlung ausgeführt werden kann. Wenn die Zahlung verweigert wird, werden die Dienstleistungen des Anbieters bis zur Bezahlung eingestellt.
    4. Der Preis deckt alle Leistungen ab, die zu einer gehörigen Vertragserfüllung von Seiten des Anbieters notwendig sind.
  4. Besondere Verpflichtungen der Teilnehmer
    1. Die Teilnehmer haben die Preisinformationen und das Zahlungsprozedere gelesen, verstanden und sich damit einverstanden erklärt, bevor Sie die Dienste verwenden oder sich für einen Kurs registrieren.
    2. Sie werden die Videoinhalte, die Kurse sowie übermittelte Inhalte nicht kopieren, ändern, zurückentwickeln (Reverse Engineering), vervielfältigen, verteilen, öffentlich anzeigen, öffentlich aufführen, abgeleitete Werke davon erstellen, verunstalten, verschleiern, beschädigen, hacken, beeinträchtigen oder anderweitig nutzen oder verwerten, ausser dies wäre durch vorgängige schriftliche Abmachungen mit Fintool gestattet.
    3. Weiterhin ist es untersagt, die Dienste als Frame einzubinden oder einzubetten oder anderweitige Versuche unternehmen, um Punkt 4.2 zu umgehen.
  5. Haftung für On-Line Verbindungen
    1. Der Anbieter verpflichtet sich, in Systemen, Programmen usw., die ihm gehören bzw. die er verwendet und auf die er Einfluss hat, für Sicherheit nach aktuellem technischen Stand zu sorgen sowie die Regeln des Datenschutzes zu befolgen.
    2. Die Kunden haben für die Sicherheit der eigenen Systeme, Programme und Daten zu sorgen, die sich in ihrem Einflussbereich befinden. Die Kunden sollten in eigenem Interesse Passwörter und Benutzernamen gegenüber Dritten geheim halten.
    3. Der Anbieter haftet nicht für Mängel und Störungen, die er nicht zu vertreten hat. Insbesondere nicht für Sicherheitsmängel und Betriebsunfälle von Drittparteien, mit denen er zusammenarbeitet oder von denen er abhängig ist.
    4. Weiter haftet der Anbieter nicht für höhere Gewalt, unsachgemässes Vorgehen und Missachtung der Risiken seitens des Kunden oder Dritter, übermäßige Beanspruchung, ungeeignete Betriebsmittel des Kunden oder Dritter, extreme Umgebungseinflüsse, Eingriffe des Kunden oder Störungen durch Dritte (Viren, Würmer, usw.), die trotz der notwendigen aktuellen Sicherheitsvorkehrungen passieren.
  6. Rechtsanwendung und Gerichtsstand
    1. Für diese AGB gilt schweizerisches Recht, namentlich die Regelung des OR. Gerichtsstand ist Zürich.
    2. Für Klagen eines Kunden ist das Gericht am Wohnsitz oder Sitz einer der Parteien zuständig.
    3. Für ausländische Kunden sind nach dessen Wahl die Gerichte am Wohnsitz des Kunden oder am Sitz des Anbieters zuständig. Für eine Klage des Anbieters gegen den Kunden sind die Gerichte am Wohnsitz des Kunden zuständig.

Zürich, 04.01.2017