Videos gratis abonnieren

3a für Millennials

Wie gehen - oder sollten - Millenials mit 3a Produkten umgehen?
Rate: 
Average: 4.8 (45 votes)

Kommentare

Bild des Benutzers Kusi

Wenn jemand die 3A für Immobilien brauchen möchte, sollte natürlich jetzt bei der Kontolösung bleiben.
Bild des Benutzers Rolf Wegner

Wozu das Geld verwendet wird, ist letztlich egal. Wer während 10 Jahren Geld für eine Immobilie spart, fährt mit der langweiligen Kontolösung wohl eher schlechter.
Bild des Benutzers Stephan Auer

Lieber Herr Heri Ein sehr starkes Video, das ich meinen Maturanden sehr gerne zeigen werde. Am Schluss kritisieren Sie mit Recht den geringen Wertschriftenanteil der Jungen. Ich erinnere mich an meinen Horizont vor 20 Jahren, welcher nicht so langfristig war, da ich mit der 3. Säule eine Hypothek zurückzahlen wollte. Das wäre wohl ein Grund dafür, dass die Jungen auf Kontolösungen gehen.
Bild des Benutzers Peter Meile

Ich bin der Meinung, dass auch 60 jährige eine Wertschriftenlösung machen können. Das Geld wird ja oft für den Lebensunterhalt benötigt, über die nächsten 20 - 25 Jahre. Ideal für einen Entnahmeplan! Somit kann auch mit 60 problemlos auf eine Wertschriftenlösung gesetzt werden (ausser man benötigt mit 65 auf einen Schlag das gesamte Kapital für eine Investition).
Bild des Benutzers AdminErwin

Völlig richtig, besten Dank für die Bemerkungen. Wir haben dazu bereits ein Vidoe gemacht: https://fintool.ch/aktien-für-über-60-jährige
Bild des Benutzers Romano Wyss

Sehr geehrter Herr Heri Aufgrund des Alters auf den Anlagehorizont zu schliessen ist etwas zu kurz gedacht. Es ist richtig, dass das Geld theoretisch lange nicht angetastet wird - ausser es wird für Immobilienkäufe verwendet. Dann, mittels WEF für den Kauf eines Eigenheims bezogen, bedeutet, dass der Anlagehorizont des 3a-Geldes beim Hauskauf endet (und nicht im Pensionsalter). Dies sind nicht Einzelfälle. Die Mehrheit der Jungen spart für grössere Anschaffungen - allenfalls auch ein Haus/eine Wohnung. Ob dies dann in späteren Jahren auch wirklich umgesetzt wird, steht auf einem anderen Blatt. Im Normalfall aber darf SICHER eine höhere Aktienquote verwendet werden als aktuell genutzt wird. Ob dies nun im 3a oder im Depot "Ordinario" umgesetzt wird, sollte jeder für sich selber entscheiden. Denn Kapitalgewinne auf Wertschriftengewinnen werden nicht versteuert - im 3a erhöhen sie aber bei der Auszahlung die Kapitalleistungssteuer... Wichtig ist also nicht OB eine höhere Aktienqoute verwendet wird - sondern WO.
Bild des Benutzers AdminErwin

Ohne Zweifel richtig. Besten Dank
Bild des Benutzers Mike Kaestner

VIAC/WIR bietet das an, mit fescher Mobile-App und Online-Kontoeröffnung.
Bild des Benutzers AdminErwin

Schauen Sie sich das nächste Vidoe an ...
Bild des Benutzers W. Meier

Guten Tag Herr Heri Mit 65 werden jetzt laufend einige 3a-Konten aufgelöst. Was wäre danach die beste Anlagestrategie?
Bild des Benutzers AdminErwin

Gute Frage, Herr Meier, die ich Ihnen aber nicht einfach so beantworten kann. Ist sehr individuell und kommt auf Ihre finanzielle Situation an (PK-Rente, AHV, sonstiges Vermögen etc.)

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Zulässige HTML-Tags: <blockquote> <br> <cite> <code> <dd> <div> <dl> <dt> <em> <li> <ol> <p> <span> <strong> <ul>
  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Each email address will be obfuscated in a human readable fashion or, if JavaScript is enabled, replaced with a spam resistent clickable link. Email addresses will get the default web form unless specified. If replacement text (a persons name) is required a webform is also required. Separate each part with the "|" pipe symbol. Replace spaces in names with "_".
CAPTCHA
Mit dieser Frage stellen wir sicher, dass Sie keine Maschine sind, um automatische Registrierungen von Maschinen zu verhindern. Bitte entschuldigen Sie die Umstände.